Donnerstag, 31. Januar 2013

Moving Comfort Sport Outfit

Über das Empfehlerin Portal durfte ich den Sport BH von Moving Comfort testen.
Der Test hat wahnsinnig viel Spaß gemacht, weil ich absolut begeistert von dem Bra war und ausserdem war es die perfekte Gelegenheit, einmal runter vom Sofa zu kommen!
 

Durch zusätzliche Aktionen haben sie die Motivation zum kreativen Testen aufrecht erhalten. So gab es z.B. eine Luftsprung Aktion, bei der man ein Foto von sich selbst während einem Luftsprung machen durfte. 
Langweilig wurde es jedenfalls während der vier Wochen Testphase auf keinen Fall! Hier
findet ihr die aktuellen Produkttests von den Empfehlerinnen, meinem neuen Lieblingstest-Portal :D

Umso mehr habe ich mich heute gefreut, als ich überraschend wieder Post bekam:
Als aktivste Testerin durfte ich mich über ein komplettes Sport Outfit von Moving Comfort freuen! 

Enthalten waren: 

Urban Gym Capri

Preis 49,95 €
Die Capri hat eine tolle Raffung am Beinende, eine versteckte Schlüsseltasche (super für den Schließfachschlüssel im Fitnessstudio) und einen extra breiten Bund, der kleine Fettpölsterchen gut weg mogelt ;)

Urban Gym Tank

Preis 39,95 €

2 in 1 - Top, das man auch gut im Alltag tragen kann. Das Material aus recyceltem Kaffeesatz kenne ich nun schon von meinem Sport BH und es transportiert Feuchtigkeit optimal ab während es schön frisch hält ;). Die schräg geschnittenen Streifen des Übertops und die figurnahe Passform des unteren Tops ergeben einen wirklich lässigen Look. Hier hätte ich zwar eine andere Farbe gewählt, Berry und Ocean finde ich beispielsweise hammer schön, aber dennoch finde ich es super bequem.

Urban Gym Full Zip

Der Hoodie ist leider schon ausverkauft. Ich will ihn gar nicht mehr ausziehen! Er liegt super toll an, das Material ist richtig kuschelig und in den Ärmel hat er Löcher für die Daumen. Das sieht nicht nur schick aus, sondern entspricht meinem Bedürfnis, mich in einen Hoodie zu verkriechen :D
Die Bewegungsfreiheit ist klasse, und die zwei Taschen haben Reißverschlüsse, was ich super finde, da man so seinen Kleinkram nicht mehr verlieren kann. Ehrlich ich liebe das Teil *-*

Interval Headband

Preis 9,95 €

Das doppelte Haarband hält die Haare beim Sport zurück und sieht dabei noch stylisch aus. Ich hatte noch nie Haarbänder in Gebrauch und habe mich noch nicht daran gewöhnt. Meine Haare sind ziemlich störrisch und irgendwie möchte ich nicht noch extra Aufmerksamkeit auf sie lenken :))) aaaber es passt einfach klasse zu meinem Sport BH und deswegen werde ich der Sache eine Chance geben.

Vielen lieben Dank liebes Empfehlerin Team und an Moving Comfort für den tollsten Test seit langer, langer Zeit und dieses spitzen Outfit, an dem ich laaaange Zeit meine Freude haben werde!!!!

Hier noch ein paar Bilder:








Mittwoch, 30. Januar 2013

Vegetarische Familienküche - Pfirsichrisotto

Aus der Rubrik "Familienküche" und "Kochen für Mama und Kind" möchte ich euch hier das Rezept für den Pfirsichreis weitergeben. Das Gericht ist schnell gekocht, schmeckt super lecker und kann von der ganzen Familie gegessen werden. Es lässt sich auch leicht nach eigenen Wünschen anpassen.
Eigentlich bin ich kein Fan von Früchten im Essen, aber diesem Risotta sollte man eine Chance geben, da die Pfirsichstücke dem ganzen eine frische Note verleihen.
Bei den Mengen bin ich noch etwas auf euer Feedback angewiesen, da ich normalerweise einfach nach Gefühl koche :)

















Vegetarisches Pfirsichrisotto 
(ab 1 Jahr)

Pro Person
1 Tasse (bzw. Kindertasse) Risottoreis oder Milchreis
2-3 halbe Pfirsiche (wir nehmen ausnahmsweise Dosenpfirsiche), gewürfelt
1/2 Tasse Tomatensoße
1/4 Tasse Sojaschrot
Gemüsebrühe zum Aufgießen
Gewürze nach Belieben, es passen gut Salz, Pfeffer, Paprika, Chili, Zitronenthymian, Basilikum, Knoblauch

Den Risottoreis leicht anbraten und mit Gemüsebrühe aufgiessen, dabei das Sojaschrot zufügen. Unter gelegentlichem Rühren je nach Reissorte 15 - 25 Minuten gar kochen, dabei öfter Gemüsebrühe hinzugeben. Gegen Ende der Garzeit statt mit Brühe mit der Tomatensoße aufgiessen und würzen.

Die Pfirsichwürfelchen kommen direkt auf dem Tisch zum Reis.


Man kann auch gebratene Zwiebeln dazugeben, oder aber die Pfirsichwürfel anbraten. Wenn keine Kinder mitessen schmeckt das Risotto selbstverständlich auch mit einer Tasse Rot- oder Weißwein angegossen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Guten Appetit ;)

LG,
junglejane


Dienstag, 29. Januar 2013

Birkenzucker - der "gesunde" Zuckerersatz

Seit etwa zwei Jahren haben wir schrittweise unseren Zuckerkonsum eingestellt und durch Birkenzucker (auch genannt Xylit, Xylitol) ersetzt.

Xylitol befindet sich in vielen Obst- und Gemüsesorten und in der Rinde bestimmter Holzarten. 

Das besondere an diesem Zuckeraustauschstoff ist, dass er fast exakt wie normaler Zucker schmeckt, er hat nur einen leicht frischen Beigeschmack, der aber sehr wohltuend ist. Außerdem, und das finde ich persönlich am besten, wirkt er aktiv gegen Karies!
Er wird sogar zur Zahnpflege eingesetzt.
Auch Menschen mit Diabetes können von Xylitol profitieren, weil er nur einen glykämischen Index von 7 hat  und den Blutzuckerspiegel kaum anhebt.

Er geriet auch hin und wieder in Kritik, allerdings bevorzugt von Leuten, die meinten, wer einen ganzen Kuchen mit Xylitol essen würde, bekäme davon Verdauungsprobleme, da das Xylitol die Verdauung ankurbelt. Ich weiß nicht wie ihr das handhabt, aber ich esse eigentlich nie einen ganzen Kuchen auf einmal, und bekäme in jedem Fall auch bei einem normalen Kuchen Probleme ;)

Alle Vorteile auf einen Blick:

* 40 % weniger Kalorien als Zucker
* Beugt Karies vor
* glykämischer Index von 7
* Mindert das Mittelohrentzündungs-Risiko (Kaugummi)
* In der Schwangerschaft eingenommen mindert es das Karies Risiko der Babys

Der eizige Nachteil, den ich bisher entdecken konnte, ist der, dass er relativ teuer ist, allerdings lohnt sich eine Sammelbestellung.

Es gibt ihn mit feiner, mittlerer und grober Körnung, als Zahnpasta, Kaugummis und Bonbons und Vanille"zucker". 

Ich bestelle ihn immer über diese Seite, aber es gibt ihn zu ähnlichen Preisen auf vielen verschiedenen Seiten im Netz.




Freitag, 25. Januar 2013

Vegetarische Familienküche - Saucen binden

Seit meine Kleine vom Familientisch isst stehe ich vor der täglichen Herausforderung, gesund, lecker und schnell für uns beide kochen zu müssen.
Eigentlich ist es momentan auch noch recht einfach, da sie glücklicherweise so gut wie alles isst und es ihr nur wichtig ist, dass die Gerichte abwechslungsreich (sie isst nicht zweimal hintereinander das Gleiche), flüssig genug und leicht zu essen sind.
Wie aber kann man Saucen abbinden, wenn man bisher immer auf Saucenbinder zurückgegriffen hat, nun aber auf Geschmacksverstärker verzichten möchte? Eigentlich ist es ganz einfach, wenn man eine Mehlschwitze zubereiten kann. Das wiederum möchte ich nicht, da ich keinen extra Topf benutzen möchte, mein Gemüse aber zuerst anbraten will und eine Mehlschwitze in einer Pfanne voller Gemüse - naja ich bekomme es einfach nicht hin! ;)

Nun bin ich bei Baby-Getreidebreien gelandet. In meine Gemüsepfannen kommt nun am Schluss einfach etwas Wasser und 2-3 EL Getreide-Instantbrei. Am liebsten verwende ich Hirsebrei, der sich gut auflöst und noch dazu reichlich Eisen beisteuert. Außerdem schmeckt man ihn kaum heraus. 

Das Rezept zum Bild:

Würfelchen Pfanne 
ab 1 Jahr

Kartoffelwürfelchen anbraten, nach und nach
Karotten, Pastinaken, Kohlrabi und etwas später
Paprika und Gurkenwürfelchen hinzugeben und gar kochen.

Falls man mitessen möchte mit etwas Rosmarin und Thymian würzen, einen EL Tahin (Sesampaste) und einen EL Tomatenmark hinzugeben und mit Dinkelflocken abbinden. Mit gehackter Petersilie garniert servieren.
Wem die Sesampaste zu herb ist, kann auch Erdnussbutter oder Mandelcreme verwenden. 







Mittwoch, 23. Januar 2013

Gratis TokioKitchenWare Messerset

Schnell sein lohnt sich:
Unter diesem Link gibt es momentan bei Pearl ein Gratis Messerset. Es müssen nur die Versandkosten in Höhe von 4,90 € übernommen werden, ein Mindermengenzuschlag entfällt.
Achtung: Sucht man das Produkt auf der Seite, dann liegt der Preis bei 9,90 €!

Die TokioKitchenWare Messer habe ich heute erhalten. Ich habe nichts besonderes erwartet, wurde jedoch positiv überrascht.

Enthalten sind:
Ein Santoku Kochmesser (Klinge 165 mm)
Ein Nakiri Hackmesser (Klinge 170 mm)
Ein Allzweckmesser (Klinge 120 mm)
Ein Garniermesser (Klinge 80 mm)

Die Klingenhärte liegt bei 52 HRC und somit im oberen Bereich, die Klingen sind aus rostfreiem Spezial-Edelstahl und die Griffe sind aus Kunststoff im Holz-Design (mit etwas Fantasie zumindest ;) ).
Ich habe auch Messer mit Holzgriffen, jedoch quellen diese schnell auf und lassen sich nicht optimal reinigen. Schade finde ich allerdings, dass sie nicht in der Spülmaschine gereinigt werden sollen. Ich denke der Einfachheit halber werde ich es einfach ausprobieren und im Zweifelsfall nachschleifen.

Sie schneiden meiner Meinung nach sehr gut. Ich habe zwar auch bessere Messer, da ich viel und gerne koche, allerdings haben diese dann auch einen stolzen Preis gekostet. Ich finde es ungemein wichtig, ausreichend scharfe Messer zu besitzen und freue mich über meine neueste Errungenschaft.

Falls man sowieso bei Pearl bestellen wollte, lohnt es sich natürlich am meisten, aber auch rechnerische 1,23 € pro Messer ergeben ein Schnäppchen, dass man sich nicht entgehen lassen sollte. Sie eignen sich auch super als Geschenk, über das sich fast jeder freuen würde.

Liebe Grüße,

junglejane



Dienstag, 22. Januar 2013

Gute Vorsätze und wie man sie verwirklicht

Ein "bisschen" verspätet, aber vielleicht gerade passend weil man etwa jetzt die Motivation verliert. Durch den Moving Comfort Sports Bra Test war ich gezwungen, öfter mal meinen inneren Schweinehund zu überwinden und regelmäßig Sport zu treiben. Innerhalb kürzester Zeit hatte ich mehr Kondition, mehr Spaß am Sport und meine Rückenschmerzen haben sich verabschiedet. Wie hält man nun aber durch wenn man keinen Druck von außen mehr hat? Dazu möchte ich hier noch einmal wiedergeben, was ich bereits auf dem Projektblog geschrieben habe:

Auf Platz 3 der beliebtesten Vorsätze für das neue Jahr steht: „Mehr Bewegung“.Gerade habe ich einen interessanten Artikel darüber gelesen, warum wir so oft daran scheitern, unsere Neujahrsvorsätze auch wirklich in die Tat umzusetzen und vor allem am Ball zu bleiben.Das möchte ich euch hier nicht vorenthalten:

Tipp 1
„Mehr Sport treiben“ ist demnach eine viel zu vage Aussage, und alles dass nicht konkret einzuordnen ist, lässt sich sehr schwer verwirklichen, und lässt sich ausserdem auch leicht durch Ausreden verschieben. Mehr Sport bedeutet ja für jemand, der bisher kaum vom Sofa kam, schon, dass er öfter mal zum Kühlschrank joggt um ein neues Bier aufzumachen ;)
Besser ist also sich vorzunehmen, jeden Montag in einen Tae Bo Kurs zu gehen, Montag, Mittwoch und Freitag morgens eine halbe Stunde Joggen zu gehen, oder aber jeden Morgen mit zehn Minuten Gymnastik zu beginnen. Eine feste Routine wird einem das Durchhalten erleichtern
Tipp 2
Hier ist Teamwork angesagt: Es hilft auch ungemein, sich Übungspartner zu suchen, damit man sich immer wieder gegenseitig motivieren kann und damit man auch einen gewissen Druck hat. Außerdem macht das Trainieren zu Zweit einfach mehr Spaß!
Tipp 3
Kontrolle und Belohnung: Am besten man führt eine Liste, in der man seine Ziele immer wieder abhakt, und setzt sich Punkte, an denen man sich selbst für das Durchhalten belohnt, in meinem Fall habe ich mir selbst nun alle drei Monate ein neues Sportbekleidungsstück versprochen


;)
Sooo, vielleicht wird es ja nun dieses Jahr einmal etwas mit den Vorsätzen, das lässt sich auch ganz gut auf andere Themen ausweiten  ;) … Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr gute Vorsätze oder nicht? Habt ihr Tipps zum durchhalten? 

Liebe Grüße,
junglejane

Mittwoch, 16. Januar 2013

Vorher - Nachher Stuhlverschönerung (2)

Nun habe ich mich auch an den zweiten Stuhl gewagt.
Er war wesentlich dunkler, weswegen ich öfter grundieren musste. 

Ich werde bei beiden Stühlen die Lehnen nocheinmal mit Klarlack nachbearbeiten müssen, damit sie nicht ganz so anfällig sind, aber ich bin richtig glücklich, dass ich den alten Stühlen eine Chance gegeben habe. Wir hatten schon überlegt, sie durch Neue zu ersetzten, aber für mich hat Selbstgemachtes einfach mehr Charme.

Momentan traut sich nur noch niemand, die Stühle zu benutzen aus Angst sie schmutzig zu machen :)

Auch Sitzkissen mit vier (!) Bändchen müssen wir uns noch anschaffen, damit unsere Kleine die Kissen nicht immer auf den Boden werfen kann....

Der Aufwand hat sich gelohnt, die Küche wirkt nun ganz verändert... das hat mich motiviert mir selbst öfter mal in den Hintern zu treten und mich häufiger kreativ zu betätigen anstatt mich mit Notlösungen abzufinden.

Liebe Grüße,

junglejane




Ein Stall voller Kinder vs. Glückliches Einzelkind

Eltern-Kind-Blogparade Januar 2013

Ich bin eben gerade über den Blog von Testmama gestolpert, auf dem eine Blogparade organisiert wird, in dem über verschiedene Themen gebloggt und diskutiert wird. Ich finde diese Idee wirklich super und interessant und schließe mich gerne an:

Das Thema im Januar ist: Ein Stall voller Kinder vs. Glückliches Einzelkind.

Das ist meiner Meinung nach ein spannendes Thema, das mich ausserdem aktuell sehr beschäftigt. 

Ob man persönlich zu einem Einzelkind oder einer Großfamilie tendiert, hängt bestimmt zu einem großen Teil davon ab, wie man selbst aufgewachsen ist.
Ich z.B. habe einen großen Bruder, der in meinem Leben (obwohl wir uns hin und wieder aus den Augen verloren haben) immer eine sehr große Rolle gespielt hat und immernoch spielt und ohne den ich mir meine Kindheit nicht vorstellen kann. 
Meine liebste Anekdote hierzu ist diese: Mein Bruder schlief die ersten zwei Jahre keine Nacht durch und musste jede Nacht beruhigt werden. Da er noch so jung war, verstand er nicht wirklich, was es bedeutet, dass er nun ein Geschwisterchen bekommen sollte. Erst auf dem Weg nach Hause legte er freudestrahlend seine Hand an das Körbchen, in dem ich lag, als möchte er sagen: "Meins!" und in jener Nacht und in den folgenden schlief er vom Abend bis zum Morgen seelig ruhig durch. <3
Wir haben gestritten, uns versöhnt, geteilt und um das letzte Stück gekämpft und uns gegenseitig immer wieder davor bewahrt große und kleine Fehler zu begehen. Wir waren Verbündete und Spielkameraden und haben voneinander viel gelernt. Wir haben die Fehltritte des anderen vertuscht und waren füreinander da, wenn einer von uns Probleme hatte.
Auch heute noch kann ich kaum mit irgendjemandem so offen und ehrlich reden wie mit ihm, da wir einander blind vertrauen. Ich wüsste nicht, wo ich heute ohne ihn wäre...

Mein Mann dagegen kommt aus einer Großfamilie und hat vier Geschwister. Dort jedoch wurde den ganzen Tag Fern gesehen, die einzelnen Kinder wurden eigentlich eher nebenbei und von alleine groß.

Wir waren uns immer einig, dass wir zwei Kinder haben möchten, im Abstand von maximal zwei Jahren. Bis dann das erste Kind geboren wurde. :) 
Meine wundervolle, energiegeladene, selbstbewusste Tochter. Sie schrie und schrie und schrie. Nichts half, außer das stundenlange Herumtragen. 
Auch nach einem halben Jahr musste sie noch alle zwei Stunden gestillt werden und erst kurz vor ihrem ersten Geburtstag akzeptierte sie endlich einmal feste Nahrung. Nachts wird sie heute noch gestillt.
Länger als drei Stunden kann man nicht mit ihr alleine sein, da ihr langweilig wird und sie einen Wutanfall nach dem anderen hat. Versteht mich nicht falsch, ich liebe dieses Kind abgöttisch, doch mit einem dermaßen aktiven Kind haben wir unsere Rechnung nicht gemacht. Wenn sich ein Kind an der Supermarktkasse auf den Boden wirft, rot anläuft und alles in Grund und Boden schreit, dann ist das meine Tigerente.
Und ich gebe offen zu, dass ich heillos überfordert bin. Noch heute (mit 14 Monaten) muss sie im Beistellbett schlafen und braucht spätestens alle drei Stunden meine Nähe.
Es ist nicht so als hätte ich es mir wie einen Spaziergang vorgestellt, ein Kind groß zu ziehen, aber dass ich weder einen Rückbildungskurs noch eine Krabbelgruppe besuchen werden kann, und dass ich eine Fußballmanschaft für die Beschäftigung meiner Kleinen brauche, dass hätte ich nicht geahnt.

Nun ist der Termin gekommen, zu dem ich schwanger werden müsste, um meinem ursprünglichen Plan mit zwei Jahren Abstand einzuhalten. Dadurch, dass ich nachts immer noch stille, ist das aber rein technisch sehr schwierig. Und nun stellt sich mir auch die Frage, wie ich denn mit zwei Kindern klar kommen würde, wenn mich schon eines an den Rand meiner Kräfte und Fähigkeiten bringt. Habe ich überhaupt das Recht, erneut Mutter zu werden?
Auch mein Mann zweifelt, hauptsächlich weil er sich um mich Sorgen macht (Du musst doch endlich mal wieder durchschlafen...)

Jetzt merke ich, wie voreingenommen ich doch bin. Ein zweites Kind mit einem großen Abstand? Wenn sie dann selbstständiger wird und ich mehr Raum für mich hätte? 
Was wäre, wenn das zweite plötzlich Zwillinge werden würden?
Was wenn das Zweite ebenso aktiv wäre, wie könnte ich dann beide noch im Blick behalten?

Treffe ich die Entscheidung aus dem Kopf heraus, weil ich mir einbilde, so und nicht anders solle meine Familie aussehen? Treffe ich meine Entscheidung auf der Basis meiner eigenen Kindheit? Ich denke nicht, denn wenn ich mir vorstelle, nur ein Kind zu bekommen, dann werde ich ganz traurig, da ich mir von Herzen noch so einen Zwerg wünsche. Und wenn ich mir einbilde, schwanger zu sein, doch der Test negativ ist, dann weine ich mir erst mal die Augen aus dem Kopf... Klar, finanziell und raumtechnisch sollte es schon auch passen, aber ich denke dass wir das hinbekommen würden (mein Bruder und ich haben uns lange ein Zimmer geteilt). Zudem ist meine Süße noch sehr eifersüchtig, etwa wenn ich ein Kuscheltier im Arm halte (Sie reißt es mir aus der Hand, wirft es in eine Ecke und schmiegt sich dann an mich). 

Ich merke gerade, dass ich statt meiner Meinung einfach eine Menge Fragen gestellt habe, doch genau so sieht es nun einmal momentan in meinem Kopf aus... Ich bin sicher dass ich dann glücklich sein werde, wie auch immer das Schicksal sich fügt.

Und doch: Ich glaube, genau so wie es nicht den "perfekten Moment" für ein Kind gibt, gibt es auch keine Patentlösung für ein Familienmodell.
Jeder muss entscheiden, was am besten zu ihm und zu seinen Bedürfnissen passt, was er sich zutraut und auch was der Partner will. 

Viele liebe Grüße und danke für dieses tolle Thema,

junglejane




Sonntag, 13. Januar 2013

Vorher - Nachher Stuhlverschönerung

Meinen ersten kompletten kinderfreien Tag wollte ich nutzen, um ein bisschen kreativ tätig zu werden.
In meiner Küche fand sich ein passendes Vorher-Objekt: Einer von zwei Stühlen, die wir vor einiger Zeit auf dem Sperrmüll gefunden haben, und die seither noch einiges an Farbspritzern abbekommen haben. Kein schöner Anblick!

Deswegen habe ich den Helleren mit 60er Schleifpapier gleichmäßig angeraut und dann bunt angestrichen. Die Farbpalette ist von einer mexikanischen Tasche inspiriert. Die Grundierung und die Muster musste ich jeweils zweimal streichen, was das Ergebnis ein bisschen "unkoordinierter" werden ließ, als gehofft. Dort, wo ich keine Muster aufgemalt habe, habe ich mich an Farbverläufen versucht.

Und dennoch bin ich ganz zufrieden mit dem Ergebnis, da die Küche nun gleich viel fröhlicher und bunter wirkt. 

Der zweite Stuhl wartet nun ebenfalls auf eine Verschönerung, diesmal möchte ich auch stellenweise eine Sonnenblumen-Serviette mit Decoupagekleber aufbringen.  





Samstag, 12. Januar 2013

Thomy Gratinsaucen

Bei den Insidern wurden Tester für die Thomy Gratinsaucen gesucht. Das Testpaket enthielt die fünf verschiedenen Sorten: Kartoffelgratin, Brokkoligratin, Nudel-Schinken-Gratin, Ofengeschnetzeltes und Lachsgratin, und noch einige Päckchen zum Weitergeben.
Dazu gab es Flyer mit Rezeptvorschlägen.

Auf den ersten Blick scheinen sich die Saucen sehr zu ähneln, da die Inhaltsstoffe fast identisch sind. Die Basis ist immer Schlagsahne und Öl. Da diese Kombination schon ordentlich sättigt würde ich mir zusätzlich eine Variante wünschen, die entweder auf Tomatenbasis basiert oder fettarm ist, denn ich könnte fast wetten, dass ich nach diesem Produkttest einige Kilos mehr habe ;)

Heute habe ich gleich mal die Kartoffelgratin-Sauce probiert. 
In einer Pfanne mit Stahlgriffen habe ich Kartoffelscheiben angebraten, gehackten Brokkoli, Spinat und frischen Koriander zugefügt und das ganze bei 200° mit Käse überbacken. Da ich die Kartoffeln schon fast gar gebraten hatte, dauerte das Überbacken lediglich 25 Minuten.

Geschmacklich wurde das Gratin sehr lecker. Die Sauce hat fast keinen Eigengeschmack, nur einen hohen Salzgehalt. Das lässt viel Raum für Kreativität. Zum Beispiel durch das Beifügen von einer mexikanischen Gewürzmischung, oder mediterranen Kräutern. Das nächste Mal möchte ich es mit Rosmarin versuchen, da ich die Kombination Kartoffeln mit Rosmarin sehr gerne mag.

Mhhhmmm, lecker! Ich freu mich schon darauf, die anderen Saucen auszuprobieren.




Ricola Kräuterhelden

Auf der Facebook Seite von Ricola wurden Tester für die neuen Bonbonsorten gesucht. Im Paket enthalten waren jeweils zwei Originalpackungen und viele kleine Testpäckchen. Damit macht das Testen und weitergeben besonders viel Spaß.

Apfelminze und Lakritz

Die Sorte Apfelminze besteht aus den traditionellen dreizehn Ricola Berkräutern (Spitzwegerich, Eibisch, Pfefferminze, Thymian, Salbei, Frauenmantel, Schafgarbe, Bibernelle, Malve, Hounderblüten, Schlüsselblume, Ehrenpreis und Andorn) und natürlich Apfelminze. Gesüßt sind sie mit Süßungsmitteln. Alle bisherigen Tester und ich selbst sind begeistert. Die Bonbons erfrischen, beleben und das angenehme Gefühl hält sich lange, ich habe sie nun ständig in meiner Tasche. 

Bei der Sorte Lakritz scheiden sich die Geister. Lakritz ist hier im Süden nicht so beliebt und dennoch fand ich auch hier Fans. Durch die dreizehn Schweizer Bergkräuter ist der Lakritzgeschmack nicht zu aufdringlich, hält sich aber sehr lange als Nachgeschmack. Wer Wert auf einen frischen Atem legt, ist hier jedenfalls gut beraten. Gesüßt sind sie mit Stevia, was ich sehr gut finde.

Dennoch bleibt mein Favorit Apfelminze. Das einzige, was ich zu bemängeln hätte, ist, dass ich die Ricola Boxen besser als Verpackung finde, da sie wiederverschließbar ist und die Bonbons nicht nocheinmal extra eingepackt sind.

Auf der Ricola Seite  habe ich noch viele weitere tolle Sorten entdeckt, die ich demnächst mal aufspüren und testen will: Z.B. Orangenminze, KirscheMinze und Zitronen-Verbena! 


Was ich aber generell sehr auf dem Markt vermisse, sind mit Birkenzucker gesüßte Bonbons, da dieser die Zähne nicht schädigt.